NSU Quickly

  • Das NSU Quickly gab es in den Versionen: N, S, L, Cavallino, T, TT, TTK, S23, S2/23, N23 und F23, jeweils als 50 ccm-Mopeds mit 40 km/h
  • Gebaute StĂŒckzahl: fast 1 Million!
  • Baujahre: 1953 bis 1968; in der Literatur steht meist fĂ€lschlicherweise als letztes Baujahr 1963 – ich besitze aber selbst ein 1966er Quickly von meinem Großvater mit allen Papieren. Auch auf dem Typenschild steht eindeutig „1966“.
  • Nur 2-Taktmischung  1 : 25  tanken, bei 1 : 50 gibt es Kolbenfresser. Bleifreies Normalbenzin ist ok, ZusĂ€tze sind unnötig. Mit modernem 2-Taktöl soll auch 1:30 bis 1:40 gehen, ich habe es aber selbst noch nie versucht
  • Je nach Exportland und Übersetzung betrug die Höchstgeschwindigkeit von 30 bis zu ĂŒber 50 km/h.
  • Durch Serienstreuung und je nach Zustand des Motors laufen deutsche Quickly zwischen 40 und 55 km/h.
  • Der Quicklymotor  ist fĂŒrs tunen wenig geeignet. Der ansonsten sehr zuverlĂ€ssige Motor geht dann meist schnell kaputt. Abgesehen davon ist es sowieso illegal.
  • Trotzdem will ich nicht verheimlichen, dass ich mal ein seeeehr schnelles Quickly N (fast 70 km/h) kannte.
  • Erreicht wird so etwas u.a. durch Einbau von AGRIA-Teilen (Kurbelwelle, Zylinder,Kopf, 14er-Vergaser). Damit wird die mit 2,5 PS deutlich stĂ€rkere Leistung der GartenfrĂ€se erreicht
  • AGRIA baute in den 50er und 60er – Jahren modifizierte Quickly-Motoren in seine GartenfrĂ€sen ein. Die Firma existiert heute noch in MöckmĂŒhl, ca. 20 km von Neckarsulm entfernt. Heutzutage werden in die AGRIA - GerĂ€te natĂŒrlich keine NSU – Motoren mehr eingebaut hier gehts zur AGRIA-website!
  • Beim Starten immer den Dekompressionshebel ziehen. Ansonsten reißt gerne das Tretlager an den Keilnuten aus.
  • Ebenso zum Ausschalten des Motors den Dekohebel ziehen.
  • Man kann aber auch einen ZĂŒndunterbrechungsschalter zum Ausschalten einbauen. Hierzu muss man ein Kabel auf den Kondensator löten und dies ĂŒber einen Schalter mit Masse, z.B. dem Rahmen verbinden. Bekommt der Kondensator Massekontakt, geht der Motor sofort aus. Den Schalter kann man auch als zusĂ€tzliche Diebstahlsicherung versteckt am Fahrzeug anbringen.
  • Die hĂ€ufigste ReifengrĂ¶ĂŸe (26 x 2.00) bekommt man noch fabrikneu, oft in FahrradgeschĂ€ften (evtl. nach Reifen fĂŒr einen FahrradanhĂ€nger fragen).
  • An der Benzinleitung sollte man einen kleinen „6er“ Benzinfilter anbringen. Sollte in Tank allerdings schon deutlich Rost sichtbar sein, muss dieser entrostet und versiegelt werden.
  • Heutige Bezeichnung der Kette: 18 1/2  x 3/16" mit 112 Gliedern beim “N”.
  • HĂ€ufig sind die Quickly-Papiere nicht mehr da. Ersatzpapiere erhĂ€lt man ĂŒber die Audi Tradition (Adresse unter NSU FAQ).
  • Die Quickly-Bremsen sind nicht die besten...Von einem Abschmirgeln alter, harter BremsbelĂ€ge ist abzuraten, das bringt wenig! Besser: neue BelĂ€ge aufkleben lassen oder neue Bremsbacken kaufen
  • Beim Bosch-HĂ€ndler gibt’s noch ZĂŒndkontakte. Achtung: es gibt 2 unterschiedliche AusfĂŒhrungen! Zum Ausbauen der Kontakte benötigt man 2 MaulschlĂŒssel (5,5 mm).
  • Die Lackierung sollte in einem Originalton erfolgen. Gute Stellen zur Abnahme der – nicht verblichenen - Originalfarbe sind :
    -die Innenseite des Werkzeugdeckels und
    -fĂŒr den zweiten Farbton die Unterseite des Tankes.
    Damit kann man in einem Fachbetrieb (z.B. bei Fa. Ziegler, siehe unter
    NSU LINKS) die Farben mischen lassen.
  • Simmerringe und Lager des Motors sind Normteile (DIN) und noch Handel erhĂ€ltlich. Zumindest die Simmerringe sollten ausgetauscht werden, auch wenn der Motor noch funktioniert! Deren Material wird im Laufe der Jahre nĂ€mlich spröde; der Motor kann dann Luft ziehen, was zum Kolbenfresser fĂŒhrt.
  • Auch der 0-Ring unter dem Kupplungskorb muss auf jeden Fall ersetzt werden.
  • FĂŒr die Demontage des Kettenritzels benötigt man einen speziellen Abzeiher; es geht zur Not aber auch vorsichtig mit einem normalen Zwei-Arm­Abzieher.
  • Zum Abziehen des Polrades benötigt man einen speziellen Innenabzieher.  Diesen sollte man unbedingt mit einer Gewindeschutzkappe verwenden oder ein KupferstĂŒck (1-Cent-MĂŒnze) unterlegen. Dadurch wird verhindert, dass die Kurbelwelle beschĂ€digt wird und das Gewinde anschließend nicht mehr verwendbar ist.
  • Viele Gewinde am NSU Quickly sind Feingewinde:
    -7x 1 (Stehbolzen)
    -8x1 (Kurbelwelle)
    -10x 1 (Antriebswelle / Ritzel)
    -12x 1 (Tretlagerachse)
  • Einstellen der ZĂŒndung: entweder professionell mit einem entsprechenden EinstellgerĂ€t oder – geht genauso gut -  mit  dĂŒnnem Zigarettenpapier (fĂŒr die Nichtraucher: ein Streifen Zeitungspapier geht auch). Dieses zwischen die Kontakte klemmen. Wenn sich das Papier herausziehen lĂ€ĂŸt (durch Drehen des Polrades), beginnen sich die Kontakte gerade zu öffnen. Auf diesen Wert muss die VorzĂŒndung (2,1 mm vor OT, Kontaktabstand: 0,2 - 0,3 mm) eingestellt werden.
  • Das Antriebsritzel gibt es in folgenden AusfĂŒhrungen:11 / 12  / 13 / 14 ZĂ€hne.Beim 2-Gang ist das 12er, beim 3-Gang das 13er - ritzel meist die ideale Übersetzung
  • Das Zahnrad am Hinterrad gibt es in zwei AusfĂŒhrungen:
    - fest mit der Nabe verschweißt
    - mit 6 Muttern an der Nabe festgeschraubt
  • Bei den 3-Gang-Motoren ist die Vorgelegewelle ein Schwachpunkt. Der 2. Gang springt gerne bei Belastung (z.B. Bergfahrt) heraus, auch bei gut eingestellter Schaltung. Erst bei den spĂ€teren 3-Gang-Motoren war dieses Problem beseitigt worden.  Der beste Quickly – Motor soll ĂŒbrigens der des „F“- Modells sein.Auch die spĂ€teren, geblĂ€segekĂŒhlten “T”-Motoren waren sehr gut (hier ein Restaurierungsbericht + weitere Infos).
  • Die Kupplung bei den 2-Gang-Motoren hat 3 Kupplungs-Lamellen. Bedingt durch die Leistungssteigerung von 1,4 auf 1,7 PS und durch die Sozius-Modelle wurde die Kupplung verstĂ€rkt. Die Kupplung hat bei diesen Motoren insgesamt 5 Lamellen.
  • Man kann bei allen 2-Gang-Motoren die verstĂ€rkte Kupplung von den 3-Gang-Modellen einbauen, ohne VerĂ€nderungen am GehĂ€use vornehmen zu mĂŒssen.
  • Die 3-Gang-Motoren der Modelle N, S und L lassen sich nur sehr aufwendig durch 3-Gang-Motoren spĂ€terer Modelle ersetzen, weil der Bremsmechanismus von links nach rechts verlegt werden mĂŒsste.
  • Die Zylinder der 2-Gang und der 3-Gang-Motoren unterscheiden sich durch unterschiedlich lange Stehbolzen fĂŒr den Vergaser (2-Gang = kurz, 3-Gang = lang). Außerdem ist die Höhe des Zylinders anders. Nochmals anders ist der AGRIA-Zylinder (siehe oben)
  • Ist die ZylinderlaufflĂ€che beschĂ€digt, muss i. d. R. der  Zylinder ausgetauscht werden. Grund: die hartverchromte LaufflĂ€che kann nicht ausgedreht bzw. gehont werden. Leichte Laufspuren sind aber meist unbedenklich. Dann kann ein neuer Kolben mit neuen Ringen ausprobiert werden
  • Durch ein Beinschild lĂ€uft das Quickly ca. 5 km/h langsamer. In jedem Fall sollte es von Mai bis September entfernt werden, weil der Motor in der warmen Jahreszeit sonst zu heiß wird und die ZĂŒndkerze dann stĂ€ndig FĂ€den zieht.
  • Einen Restaurierungsbericht zum Quickly findest du im NSU-Report
  • weitere Informationen zum Quickly (Prospekte, technische Unterlagen) im NSU-download

 

specifications:
single cylinder, 2 stroke, 50 cc, 1,4 – 1,7 hp, max. speed 40 km/h, years of production: 1953 – 1967, quantity: nearly 1 million moppeds!

  • There are following NSU Quickly – models: N, S, L, Cavallino, T, TT, TTK, S23, S2/23, N23 and F23

 

001 (800x560)
002 (800x587)
004 (800x400)
006 (800x402)
008 (800x579)
gestatten-kompr